Napster Erfahrungen und Test

Napster

Unsere Erfahrungen mit Napster

Auswahl
Unterstützte Systeme
Bedienung
Preis/Leistung
Serive & Sicherheit
Napster im Test
Dank der riesigen Auswahl kann Napster punkten

4

Guter Musikstreamingdienst

Streaming-Dienste wie Napster, Spotify oder Deezer sind weiterhin auf dem Vormarsch und werden auch in den kommenden Jahren immer mehr Nachfrage erfahren. Nachdem wir bereits von unseren Erfahrungen mit einigen Anbietern berichtet haben ist heute der Musikstreamdienst Napster dran: Unsere Napster Erfahrungen natürlich mit abschließender Bewertung.

Napster

Napster ist eine Marke des US-amerikanischen Unternehmens Rhapsody International, Inc. Kurz zur Hintergrundgeschichte von Napster: Name und Logo wurden von der Peer-to-Peer Musiktauschbörse namens Napster übernommen, die im Juni 2001 aus rechtlichen Gründen geschlossen worden ist und damals viel Aufmerksamkeit erregt hat. Heute ist Napster einer der großen Player unter den Musikstreaminganbietern wie Spotify, Musicload, Deezer und Apple Music.

Napster Leistungen

Wir schauen uns erst mal die Napster Leistungen genauer an. In erster Linie bestimmt die Anzahl der Titel das Angebot. Hier Napster durchaus punkten: Mit über 40 Millionen Musiktiteln liegt Napster gemeinsam mit Deezer und Tidal ganz vorne was die Anzahl der Titel angeht. Neben der Anzahl spielt aber natürlich auch die Qualität der Musik eine Rolle und aus welchen Genres die Titel stammen. Auch was das angeht sind wir mit dem Napster Angebot sehr zufrieden, denn dank der riesigen Auswahl aus sämtlichen Genres wird man in der Praxis selbst bei ausgefallenen Musiktiteln fast immer fündig. Der Zugriff auf die Napster Inhalte erfolgt wahlweise über einen Webbrowser wie Google Chrome oder Mozilla Firefox oder über die eigene Napster App, die sowohl für iOS, für Android und auch für Windows-Systeme erhältlich ist.

Napster Qualität

Neben dem Angebot stellt natürlich auch die Qualität der Inhalte ein wichtiges Kriterium dar. Die Songs, die man sich über den Webbrowser und mit der PC-Software als Streaming online anhören kann weisen eine Qualität von 128 kbps im MP3 auf. Der Wert ist auf jeden Fall akzeptabel. Mit der Napster App erhöht sich die maximale Datenrate auf sehr gute 320 kbps AAC, sofern die Option „HQ Audio Qualität“ aktiviert ist. Innerhalb der Napster Software werden die Titel mit 192 kbps AAC offline gespeichert.

Napster Tarife & Kosten

Obwohl die Anbieter von Streamingdiensten damit nicht werben spielt natürlich auch der Preis eine wichtige Rolle. Napster bietet seinen Kunden zwei verschiedene Tarife an:

Music-Flatrate

Die Music-Flatrate kostet 7,95 € pro Monat und beinhaltet folgende Leistungen:

  • Jederzeit Zugriff auf alle 40 Millionen Songs
  • Komplett Werbefrei
  • Nutzung der Napster Tools

Music-Flatrate + Mobile

Die Music-Flatrate + Mobile schlägt mit 9,95 € pro Monat zu Buche und richtet sich wie der Name schon sagt an die Nutzer, die mobil auf das Angebot zugreifen wollen. Neben den Leistungen der normalen Music-Flatrate bietet die Mobile-Variante noch folgende Extras:

  • unbegrenzt Musik über iPhone, iPad, iPod touch oder Android Smartphone hören
  • Kostenloser Download der Napster iPhone App oder Android App
  • Lieblingsmusik und Playlists auf dem Handy und Computer speichern, um sie auch ohne Internetverbindung zu hören
  • Napster bequem und komfortabel mit Home-Entertainment-Systemen nutzen

Für welchen der beiden Tarife man sich entscheidet hängt also vom persönlichen Nutzungsstil ab. Wer hauptsächlich nur am heimischen PC Musik hören will ist mit der normalen Music-Flatrate gut beraten. Gut finden wir, dass man Napster kostenlosen testen kann, und zwar für die ersten 30 Tage – egal für welchen der beiden Tarife man sich entscheidet.

Napster: Kompatibilität mit Geräten

Leider unterstützt der Napster Client nicht das Betriebssystem Linux. Im Vergleich zu Apple- oder Windowssystem wird Linux zwar immernoch relativ selten eingesetzt, aber doch oft genug, so dass die Hersteller dies berücksichtigen sollten. Darüber hinaus deckt Napster fast alle gängigen Gerätetypen ab, so dass hierbei kaum Wünsche offen bleiben. Die folgenden Systeme werden unterstützt:Napster Hardware

  • SONOS
  • Teufel Raumfeld
  • Samsung Multiroom
  • LG Music Flow
  • Logitech
  • Playstation
  • xBox
  • Samsung TV
  • LG TV

Nutzer von Apple TV, Sony TV, Panasonic TV und Bose SoundTouch Geräten bleiben auf der Strecke – diese Geräte werden von Napster nicht unterstützt.

Vorteile von Napster

Schauen wir mal ob Napster im Vergleich irgendwelche Alleinstellungsmerkmale hat. Ein Vorteil von Napster besteht zweifellos in der riesigen Auswahl an Titeln. Wie anfangs bereits erwähnt können nur die Anbieter Deezer und Tidal mithalten. Spotify beispielsweise hinkt mit etwa 30 Millionen Titeln weit hinterher. Dafür ist die Playlistverwaltung bei Spotify wiederum besser. Die Kosten sind praktisch gleich, so dass es ansonsten keine wirklichen Vorteile für Napster gibt.

Nachteile von Napster

Wie bereits erwähnt gibt es beim Thema Playlists ein paar kleine Nachteile für Napster. So kann man beispielsweise keine Playlists von Freunden verwenden. Leider lassen sich auch keine Playlisten von iTunes importieren. Auch der Import von eigenen Titeln ist nur eingeschränkt möglich: Es werden lediglich die Formate MP3 und AAC unterstützt. Auch die oben erwähnte mangelnde Unterstützung vieler Geräte stufen wir als Nachteil ein.

Unser Fazit zu Napster

Der größte Vorteil von Napster besteht in der großen Auswahl an Titeln, die es ansonsten nur bei Deezer und Tidal gibt. Ansonsten handelt es sich sowohl was die Kosten als auch die technische Umsetzung angeht zwar um einen soliden Musikstreaminganbieter der es aber nicht schaffte uns im Vergleich zur Konkurrenz zu begeistern. Insgesamt bleibt dennoch ein positiver Eindruck.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.