Kindle Paperwhite

Kindle Paperwhite

Kindle Paperwhite im Test

Bedienung
Haptik
Display
Akkulaufzeit
eBook Angebot

Der Kindle Paperwhite ist einer der beliebtesten eBook-Reader. Inzwischen wurde der Kindle Paperwhite mehrfach überarbeitet. Wir haben uns das aktuelle Modell des Kindle Paperwhite genauer angesehen und berichten von unseren Erfahrungen mit dem Gerät: Kindle Paperwhite im Test.

Kindle Paperwhite Display

„Lesen wie gedruckt“ – das verspricht Amazon in Bezug auf das aktuelle Display des Kindle Paperwhite. Es handelt sich dabei um ein E-Ink-Display mit Abmessungen von 9 mal 12,2 Zentimetern – hier hat sich also im Vergleich zum Vorgänger nichts geändert. Was sich jedoch geändert hat ist die Auflösung. Der Bildschirm zeigt nun 1448×1072 Pixel, was 300 Bildpunkten pro Zoll (ppi) entspricht. Im Vergleich zum Vorgänger wurde die Auflösung verdoppelt. Hier kann der Kindle Paperwhite also dem „großen Bruder“, dem Kindle Voyage, durchaus das Wasser reichen. Anders als auf reflektierende Tablet- und Smartphone-Displays kann man auf dem Kindle Paperwhite wie auf Papier und ganz ohne störende Spiegeleffekte lesen, sogar in hellem Sonnenlicht. Dank der hohen Auflösung sind einzelne Pixel nicht mehr zu erkennen und Texte und Bilder erscheinen tatsächlich gestochen scharf. Hier hat Amazon also nicht zuviel versprochen.

Kindle Paperwhite Bedienung & Haptik

Dank des Touchscreens ist die Bedienung des Kindle Paperwhite ein Kinderspiel. Das Ersteinrichtung und das Installieren von eBooks ist mit wenigen Klicks erledigt. Dank einer speziellen von Amazon entwickelten Schriftart namens Bookerly ist die Lesbarkeit bei jeder Schriftgröße gewährleistet. Die spezielle Beleuchtung des Displays sorgt dafür, dass die Augen nicht so schnell ermüden. Mit einem Gewicht von gerade mal 205 Gramm (nur WLAN) bzw.  217 Gramm (WLAN + 3G) ist der Kindle Paperwhite leichter als die meisten Taschenbücher, daher kann man ihn beim Lesen auch über längere Zeit bequem in einer Hand halten. Die Abmessungen von 169 mm x 117 mm x 9,1 mm sorgen ebenfalls für gute Handhabung. Die Verarbeitung ist wie bereits bei den Vorgängern außerordentlich gut und gibt keinen Grund für Beanstandungen. Der Paperwhite fühlt sich gut an und liegt gut in der Hand.

Kindle Paperwhite: Akkuleistung

Ein wichtiges Kriterium für mobile Geräte wie den Kindle Paperwhite ist die Akkulaufzeit. Amazon lehnt sich weit aus dem Fenster und verspricht, dass der Akku wochenlang und nicht nur wenige Stunden hält. Unsere Erfahrungen mit dem Kindle Paperwhite bestätigen dies jedoch nicht. Bei eingeschalteter Hintergrundbeleuchtung mussten wir das Gerät bereits nach einigen Stunden wieder laden. Ohne die Beleuchtung hielt der Akku knapp 90 Stunden durch – ein guter Wert. Geladen wird der Paperwhite mit Hilfe des mitgelieferten Micro-USB-Kabels. Ein USB-Netzteil ist nicht im Lieferumfang enthalten.

Kindle Paperwhite: Verarbeitung

Nun kommen wir zu einem der wenigen Kritkpunkte. Das Gehäuse des Paperwhite hat sich im Vergleich zum Vorgänger (leider) nicht geändert und besteht aus relativ weichem Kunststoff. Dadurch ist das Gerät zwar schön griffig und liegt gut in der Hand, ist aber ziemlich anfällig für Kratzer. Das selbe gilt für den Bildschirm. Es bietet sich also an, dem eBook-Reader eine Schutzhülle zu verpassen. Zum Vergleich: Der Kindle Voyage hat eine Glasscheibe vor dem Display und ist dadurch deutlich robuster. Dennoch ist er leichter als der Kindle Paperwhite.

Kindle Paperwhite: eBook Angebot

Ein weiteres wichtiges Kriterium beim Kauf eines eBook Readers ist das zur Verfügung stehende Angebot. Hier bietet Amazon mit das größte Angebot an: Über 3 Millionen eBooks, Zeitungen und Zeitschriften, darunter aktuelle Bestseller, Kindle Singles und vieles mehr. Dazu kommen mehr als 500.000 exklusive Kindle-Titel, die nur bei Amazon erhältlich sind, darunter Bücher von Bestseller-Autoren wie Nika Lubitsch, Hanni Münzer, Poppy J. Anderson, Elisa Lorella und Helen Bryan. Was das eBook-Angebot angeht macht man also mit dem Kindle Paperwhite definitiv nichts verkehrt.

Technische Daten

BezeichnungKindle Paperwhite (2015)
Massenspeicher2 GigaByte
Displaygröße6 Zoll
Displayauflösung1448×1072 Pixel / 300 ppi
WLAN802.11 b/g/n
Mobilfunk3G (optional)
SpeicherkartenslotNein
Gewicht205 bzw. 217 Gramm
Abmessungen169 mm x 117 mm x 9,1 mm
Ladezeit4 Stunden
Unterstütze FormateKindle Format 8 (AZW3), Kindle (AZW), TXT, PDF, ungeschützte MOBI, PRC nativ; HTML, DOC, DOCX, JPEG, GIF, PNG, BMP nach Konvertierung

Unser Fazit zum Kindle Paperwhite

Kindle Paperwhite DisplayDer Kindle Paperwhite in der 3. Generation ist besser als sein Vorgänger und damit ein würdiger Nachfolger. Das Display ist dank der erheblich höheren Auflösung schärfer und kontrastreicher als beim Vorgänger. Weitere Optimierungen wie die Schriftart wurden durch softwareseitige Änderungen herbeigeführt. Vermutliche werden auch ältere Modelle in Kürze davon profitieren. Für Besitzer eines Kindle Paperwhite einer älteren Generation gibt es abgesehen vom besseren Display kinen Grund, einen alten Paperwhite durch das neue Modell zu ersetzen. Wer jedoch noch keinen Kindle besitzt und vor der Entscheidung „Kindle Paperwhite oder Voyage“ steht kann bedenkenlos zum Paperwhite greifen. Die Vorteile des Kindle Voyage liegen lediglich in der automatischen Beleuchtungssteuerung und in dem etwas schickeres Gehäuse. Wer darauf verzichten kann, spart mit dem Paperwhite 70 Euro gegenüber dem „Flaggschiff

Der neuen Kindle Paperwhite von Amazon ist ab sofort zum Preis von 119,99 Euro (WLAN-Version) beziehungsweise 179,99 Euro (UMTS-Variante) im Handel erhältlich:

Bilder: Amazon.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.